Linktipp | Relativitätstheorie (für Einsteiger): Vergeht Zeit gleich schnell? | Video „Photonenkanonen“ von Spaceman Spiff

Wie schnell vergeht die Zeit? Wie sehr steht Zeit relativ zu verschiedenen Situation und Betrachtern? Wem Einstein zu schwer ist, sei das (gestern zufällig entdeckte) Video zum Song Photonenkanonen  des geschätzten Hannes Wittmer alias Spaceman Spiff empfohlen. Entscheidend ist die Idee zum Film, und es lohnt sich – um sie zu verstehen – das Video auch zwei Mal anzuschauen.

Eine Assoziation und ein Rückblick in das „analoge“ vor-CD und vor-mp3-Zeitalter. Um Vinylschallplatten auf einem Plattenspieler abzuspielen, musste man diesen auf 45rpm (rounds per minute) für Singles und 33 1/3rpm für Langsspielplatten (LPs) einstellen. Aus Versehen – wenn man vergessen hatte, den 33 1/3rpm/45rpm-Hebel richtig umzulegen – wurden Singles viel zu langsam und LPs zu schnell abgespielt. Die bis in die 1980er Jahre sozialisierten Praktiker des 33 1/3rpm/45rpm-Hebels (heute digital immigrants genannt) werden sich gelegentlich gefragt haben: Vergeht Zeit gleich schnell? Ist die Geschwindigkeit von Musik eigentlich relativ? Könnte es sein, dass andere Menschen Zeit in 33 1/3rpm, wiederum andere in 45rpm – oder noch viel schneller oder langsamer erleben und wahrnehmen?

Eingebettet in dieses Blog mit freundlicher Genehmigung von Spaceman Spiff. Während des Drehs wurde der Song auf den Kopfhörern dreifach verlangsamt abgespielt. Hannes Wittmer: „War wirklich anstrengend, sich mitten auf dem Jahrmarkt für so lange Zeit durchgehend in Zeitlupe zu bewegen, aber das Ergebnis ist für unsere low- bzw. no-budget Verhältnisse ja echt schön geworden (das Teuerste am Dreh war der Luftballon).“

 


Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Der Emil sagt:

    Zumindest erleben wir Zeiten mit unterscheidlichen Qualitäten des Erlebens als unterschiedlich schnell / langsam verlaufend.

    (Mein erster Schallplattenspieler bzw. der meiner Eltern hatte noch zwei weitere Geschwindigkeiten: neben den 33 1/3 und 45 auch noch 78 und 16 2/3; und ich besaß zwei vom Großvater ererbte Schallplatten für die 78er.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.