Kategorie: Digitales

1

Medienwandel | Perspektiven für den Geschichtsunterricht | Das Schulbuch auf der Roten Liste analoger Arten?

Am 25. und 26. April findet im Rahmen der Tagung #gld14 | Geschichte Lernen digital | Geschichtsdidaktische Medienverständnisse die Podiumsdiskussion Medialität der Geschichtsdidaktik – Wie hält der digitale Wandel Einzug in Geschichtsmedien und Schulbücher? statt. Die dreiteilige Serie Medienwandel | Perspektiven für den Geschichtsunterricht beschäftigt sich mit Lernmedien für den Geschichtsunterricht nach dem gedruckten Schulbuch. Der Medienwandel an den Schulen kommt. Klassenzimmer sind bislang eines der letzten (zumindest vorwiegend) „analog“ arbeitenden Biotope...

0

#HistOrte | Historische Orte virtuell erkunden | Street View im Geschichtunterricht

Das neue Projekt Historische Orte virtuell erkunden auf segu Projektor (Schüler_innen-Plattform von segu Geschichte) für offenen Geschichtsunterricht leitet die Erkundung historischer Orte mittels Street View an: Welche Bedeutung hatte der Ort in der Vergangenheit? Und hat sich seine (Be-)Deutung im Laufe der Geschichte gewandelt? Bisher stehen vier Beispielmodule zur Verfügung: Zeppelinfeld Nürnberg (Reichsparteitagsgelände) | Auschwitz-Birkenau Berliner Schlossplatz | Berliner Mauer (Gedenkstätte Bernauer Str.) Das Projekt verfolgt zwei Ziele: Erstens können Schüler_innen mittels...

1

Orte der Westfront des Ersten Weltkriegs virtuell besuchen

Was sieht man, wenn man heute Orte an der Westfront des Ersten Weltkriegs – Kriegsschauplätze, Soldatenfriedhöfe oder Kriegerdenkmäler – besucht? Für den Geschichtsunterricht kann der Besuch mittels Google Street View zumindest einen ersten Eindruck verschaffen und zu explorativem Lernen in Kombination beispielsweise mit  Erklärungen zu den entsprechenden Orten und Ereignissen anregen. Hier nur einige Beispiele; um mögliche Ergänzungen wird gebeten. Kriegsschauplätze Ehemalige Schützengräben | Beaumont-Hamel Newfoundland Memorial bei Beaumont-Hamel (Somme, Frankreich), Somme-Schlacht...

0

Kurz notiert | Tagungsprogramm #gld14 | Geschichtsdidaktische Medienverständnisse

  Das ausführliche Programm der Tagung #gld14 | Geschichte Lernen digital 2014 | Geschichtsdidaktische Medienverständnisse |  Entwicklungen – Positionen – neue Herausforderungen findet sich jetzt auf den Seiten des KGD-Arbeitskreises Digitaler Wandel und Geschichtsdidaktik. Die öffentliche Tagung  findet am 25. und 26. April 2014 am Historischen Institut der Universität zu Köln im Alten Senatssaal (Universitäts-Hauptgebäude, Albertus-Magnus-Platz) statt. Refrent/innen und Beteiligte sind: Bettina Alavi | Sandra Aßmann | Markus Bernhardt | Hannes Burkhardt...

1

Nachgefragt | Welche Auflagen haben eigentlich Schulbücher?

Druckerei um 1520, Public Domain, via Wikimedia Commons   In letzter Zeit wird – angesichts des digitalen Wandels – häufig  über die Zukunft des Schulbuchs diskutiert. Die Schulbuchverlage haben ein ausgemachtes Interesse daran, den lukrativen Absatzmarkt für das gedruckte Buch stabil zu halten; ihre „digitalen Strategien“ sind deshalb äußerst zurückhaltend. Wie groß aber ist dieser Absatzmarkt? Auf der Suche nach Auflagenzahlen von Schulbüchern wird man kaum fündig. Deshalb einmal beispielhaft nachgerechnet. Es...

2

Nachgefragt | Vergangenheit im Liveticker – geht das? | @9nov38

Das Twhistory-Projekt zum Novemberpogrom vor 75 Jahren @9nov38 (Homepage) verzeichnete in den vergangenen Tagen erstens auf twitter mit inzwischen fast 11.000 Followern, zahlreichen Retweets und Kommentaren sowie zweitens einem breiten, positiven Medienecho (z.B.„Reichspogromnacht in 140 Zeichen“ oder „Geschichte neu gezwitschert“) beachtliche Erfolge. Die positive Resonanz ist erfreulich; dem Anspruch, neue Wege der Geschichtserzählung zu beschreiten um die Öffentlichkeit für Geschichte zu interessieren, ist Rechnung getragen worden –  sicher weit mehr als sich...

0

Nachgefragt | Was wäre wenn… Schüler/innen bei Geschichtsklausuren online sein dürfen?

In Dänemark benutzen Schüler/innen bei Klausuren und sogar bei Abiturprüfungen das Internet als Hilfsmittel. Die Vorstellung scheint auf den ersten Blick gewöhnungsbedürftig, das dänische Bildungsministerium positioniert sich aber eindeutig: „Es wird Zeit, dass die Realität Einzug hält in den Prüfungsalltag“; man wolle schließlich Schüler/innen auf das Leben vorbereiten. (Die Süddeutsche Zeitung berichtete am 17. Mai 2010) Bildnachweis: berndschmitz / Flickr (CC BY-SA 2.0)   Ein Internetzugang bei Klausuren wirft Fragen auf: Wie...

1

Lesetipp | Historyblogosphere. Bloggen in den Geschichtswissenschaften

Der Band Historyblogosphere. Bloggen in den Geschichtswissenschaften, hrsg. von Peter Haber und Eva Pfanzelter, ist jetzt auf den Seiten des Oldenbourg-Verlags als Open Access-Publikation erschienen; s. dort zum Geschichtslernen mit digitalen Medien auch den Beitrag Blogs als virtueller Schreib- und Kommunikationsraum historischen Lernens von Alexander König und Christoph Pallaske.

0

Arbeitskreis dWGd – digitaler Wandel und Geschichtsdidaktik | neues Blog | @dWGd_kgd

Am 27. September 2013 konstituiert sich auf der Zweijahrestagung der kgd – Konferenz für Geschichtsdidaktik der Arbeitskreis dWGd – digitaler Wandel und Geschichtsdidaktik. Der Arbeitskreis hat jetzt ein eigenes Blog. Sie können auch @dWGd_kgd auf twitter folgen.

0

Ungleiche Geschwister | Teil 2 | Medien und Geschichtslernen im Prozess

Das folgende Schaubild ist ein Vorschlag für ein Modell, in dem für das Geschichtslernen relevante, supplementäre Medienbegriffe (s. Ungleiche Geschwister | Teil 1 | Medienbegriffe des Geschichtslernens) in einen prozessualen Zusammenhang gestellt werden. In diesem Vorschlag wird ein zusätzlicher – der elementare – Medienbegriff  berücksichtigt. Daniel Bernsen hat zurecht darauf hingewiesen, dass sich in der Geschichtsdidaktik eine Einteilung der Mediengattungen nach ihrer Wahrnehmung etabliert hat, die sich aus den Kategorien des etablierten...

4

Digitale Lernumgebungen in Universitätsseminaren mit Wikis und Etherpads | papierlos – einfach – kollaborativ – BYOD

Das hier vorgestellte Konzept[1] einer digitalen Lernumgebung für Seminare oder andere universitäre Lehrveranstaltungen ist ein seit drei Semestern erprobter und einfach zu realisierender Vorschlag für Lehren und Lernen mit digitalen Medien. Interessant wäre zu erfahren, wer diesbezüglich andere Konzepte entwickelt oder Erfahrungen gemacht hat. Für eine funktionierende digitale Lernumgebung ist kein großer Aufwand nötig | Studierende bearbeiten in Gruppen verschiedene Etherpads   Eine funktionsfähige, papierlose und stabile digitale Infrastruktur in Seminarräumen erfordert...

12

Ungleiche Geschwister | Teil 1 | Medienbegriffe des Geschichtslernens

In den vergangenen Jahren und Monaten haben sich Diskussionen über die Auswirkungen des digitalen Wandels und digitaler Medien auf das Geschichtslernen (zuletzt u.a. auf den Tagungen #gld13 in München und #nmdig in Salzburg) intensiviert. Gelegentliche Unschärfen dieser Diskussionen ergeben sich daraus, dass von Medien gesprochen wird, dabei aber unterschiedliche Medienbegriffe zugrunde gelegt werden. Das folgende Schaubild differenziert (nach derzeitigem Stand) für das Geschichtslernen relevante Medienbegriffe. Einerseits schließen sich die drei aufgeführten Medienbegriffe, die...

3

17. März | segu wird zwei Jahre alt | Positionsbestimmungen und Fragen

Am 17. März 2011 ging die Seite segu-geschichte.de online.Wo steht die Lernplattform heute? Und wie könnte sie sich weiter entwickeln?   segu-geschichte.de | Screenshot vom 17. März 2011   Im März 2011 war segu kaum mehr als eine Idee für ein Konzept Offenen Geschichtsunterrichts. Zu Beginn gab es nur eine Handvoll Module; zwei Jahre später ist ihre Zahl auf insgesamt über 130 (von ca. 200 benötigten) angewachsen.[1] Zwei Drittel des Weges bis...