Kategorie: Public History

Geschichte in der öffentlichen Auseinandersetzung und Geschichtskultur

0

Projekt @historischeOrte | Perspektiven auf das Brandenburger Tor

Auf der Lernplattform segu Geschichte gibt es ein neues Projekt: Die digitale Zeitleiste Perspektiven auf das Brandenburger Tor. Der historische Ort soll in historischen Fotografien und in ihrem jeweiligen Entstehungszusammenhang dokumentiert und erzählt werden. Die Zeitleiste befindet sich im Aufbau (Start: 21. November 2016).  In den kommenden Wochen werden zahlreiche weitere Fotos in die Zeitleiste eingefügt. Sie können / du kannst @historischeOrte auf twitter folgen – dort werden alle neuen Einträge angezeigt....

2

Weniger als tausend Worte. Das Bild Polens in aktuellen deutschen Karikaturen | Mniej niż tysiąc słów. Obraz Polski w aktualnych niemieckich karykaturach

Christoph Pallaske / Krzysztof Ruchniewicz Der zweisprachige Beitrag erscheint auch im Blog von Krzysztof Ruchniewicz Karikaturen über Polen und die Polen in Deutschland oder über Deutschland und die Deutschen in Polen haben eine lange Tradition. Bereits im 19. Jahrhundert finden sich zahlreiche Beispiele, im 20. Jahrhundert dann spielten Karikaturen bei der Entstehung des Bildes vom jeweiligen Nachbarn eine große Rolle. In den letzten Wochen sind in Deutschland verschiedene Karikaturen über die aktuelle...

2

Nachgefragt | Warum so wenig Geschichtskultur zur römischen Vergangenheit Kölns?

Anlass für diesen Beitrag war die Arbeit an einem virtuellen Stadtrundgang durch das römische Köln auf segu Geschichte Jeder weiß, dass Köln eine römische Stadtgründung ist und CCAA vom 1. bis zum 5. Jahrhundert eine der bedeutendsten Städte nördlich der Alpen war. Andere Städte wären über solche Vergangenheit froh  bzw. sind es  – wie beispielsweise Trier. Die römische Vergangenheit ist dort in der lokalhistorischen Sinnstiftung und Geschichtskultur fest verankert. Das spiegelt  sich...

3

Analysekategorie: Historische Quelle als Medium | Beispiel: Foto zur Kriegsbegeisterung 1914

Zum vorangegangen Beitrag Wie Historizität von Medien und ihre Medialität in Konzepte zur Quellenanalyse einbinden? hier ein kurzes Beispiel, das die Unterschiede zu einer Quellenanalyse ohne die Reflexion auf die Kategorie „Historische Quelle als Medium“ verdeutlichen soll. Schüler/innen könnten mit Hilfe der Recherchemöglichkeiten des Internet eine solche Analyse auch zu anderen historischen Quellen selber durchführen. Das Foto Mobilmachung Truppentransport mit der Bahn, August 1914 (CC BY SA) steht prototypisch für zahlreiche Fotos...

3

Nachgefragt | Wie Historizität von Medien und ihre Medialität in Konzepte zur Quellenanalyse einbinden?

  Kameramänner vor dem Berliner Schloss (1907) | Bundesarchiv, CC-BY-SA, Wikimedia Gängige Konzepte zur Analyse von Quellen für den Geschichtsunterricht fokussieren stark auf deren Inhalt –  bei Textquellen oft noch mehr als bei Bildern oder Filmen. Formale Analysekriterien beschränken sich meist auf Aspekte von Quellengattung und Quellenkritik, auf Verfasser und Adressat. In jüngeren Diskussionen der Mediengeschichtsschreibung[1] oder zur Visual History[2] wurde vermehrt darauf hingewiesen, historische Quellen erstens auch auf ihre historisch bedingten...

0

Geschichte in der Wikipedia | Teil 2 | Video | Vergleich Sprachversionen der Artikel Kubakrise und Ostpolitik

Teil 2 der Video-Serie Geschichte in der Wikipedia | Studierende der Universität zu Köln erstellen Videos zur Analyse von Wikipedia-Artiklen im Rahmen des geschichtsdidaktischen Seminars Historische Narrative im Collaborative. Vom Nutzen und Nachteil der Wikipedia für das Geschichtslernen.  Video 3 | Analyse Sprachversionen| Artikel Kubakrise Video 4 | Analyse Sprachversionen| Artikel Ostpolitik

2

Digitales Geschichtslernen zum Holocaust | Praxisbeispiele | Workshop Berlin 27. Januar 2015

Am 27. Januar jährt sich die Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz zum 70. Mal. Anlässlich des Jahrestages findet in Berlin die 5. Internationale Konferenz zur Holocaustforschung Danach – Der Holocaust als Erfahrungsgeschichte 1945–1949  statt. Hanna Huhtasaari und Christoph Pallaske führen dort den Workshop Mediale Darstellungen zwischen historischer Präzision und Fiktionalisierung durch, bei dem Einsatzmöglichkeiten und Praxisbeispiele digitaler Medien für die Auseinandersetzung mit dem Thema Holocaust in der historisch-politischen Bildung vorgestellt und erprobt werden...

2

Geschichte in der Wikipedia | Video-Seminarbeiträge von Studierenden zur Analyse von Wikipedia-Artikeln

Im geschichtsdidaktischen Seminar Historische Narrative im Collaborative. Vom Nutzen und Nachteil der Wikipedia für das Geschichtslernen haben Studierende der Universität zu Köln Screencast-Videos zur Analyse von Wikipedia-Artikeln produziert, von denen hier (zunächst) zwei Beispiele vorgestellt werden sollen. Video 1 | Analyse Versionsgeschichte und Diskussionsseite | Artikel Bund der Vertriebenen Über die viel diskutierte Frage nach Qualität oder Defiziten von Wikipedia-Artikeln hinaus verfolgte das Seminar das Ziel, durch intensive Auseinandersetzung mit einzelnen Wikipedia-Artikel...

0

Zeitleiste | Epochen der Geschichte | Epochenbegriff und eurozentristisches Geschichtsbild hinterfragen

Zeileiste mit Lernaufgaben auf segu Geschichte Die Zeitleiste unter CC BY SA Lizenz und darf auf anderen Seiten veröffentlicht werden. Die automatische Silbentrennung bei TimelineJS kann zu Rechtschreibfehlern führen Hier wird die Zeitleiste breiter angezeigt. Die Bildmedien sind dann ggf. besser zu erkennen. Epochen sind das Ordnungsmuster der Geschichte und des Geschichtsunterrichts schlechthin – die meisten Geschichtslehrpläne der Sek I in Deutschland gehen chronologisch vor. Dabei werden Schüler/innen selten dazu angeleitet, über den...

2

Zeitleiste Mediengeschichte im 19. und 20. Jahrhundert

Zeitleiste mit Lernaufgaben auf segu Geschichte  Die Zeitleiste unter CC BY SA Lizenz und darf auf anderen Seiten veröffentlicht werden. Die automatische Silbentrennung bei TimelineJS kann zu Rechtschreibfehlern führen Hier wird die Zeitleiste breiter angezeigt. Die Bildmedien sind dann besser zu erkennen. Die auf der Lernplattform segu mittels Timeline JS erstellte Zeitleiste zur Geschichte der Kommunikations- und Massenmedien im 19. und 20. Jahrhundert gibt einen Überblick zu sechs Themenbereichen mit folgenden Ereignispunkten...

2

Weiße Creative Commons/Public Domain-Flecken im kollektiven Bildgedächtnis zur Zeitgeschichte | Wer kann sie füllen?

Vor allem dank Wikimedia gibt es für den Geschichtsunterricht inzwischen eine Fülle von Bildmedien (sowohl Zeichnungen, Gemälde oder Fotos), die unter CC (Creative Commons-Lizenz) stehen oder gemeinfrei (Public Domain, PD) sind. Solche Bildmedien können mit entsprechendem Bildnachweis auf Internetseiten urheberrechtlich problemlos veröffentlicht werden und sind für die Erstellung von Lernmaterialien z.B. als Open Educational Resources von großer Bedeutung. Ein besonderes Problem sind Fotos (auch Karikaturen, Werbung, Portraits etc.) zur Zeitgeschichte. Zwar gibt...

0

Kurz notiert | Sprachverwirrung. Was ist ein geschichtsdidaktisches Medium?

Lesetipp: Beitrag im Blogjournal Public History Weekly über den geschichtsdidaktischen Medienbegriff – im Rückblick auf die Tagung: #gld14 Geschichtsdidaktische Medienverständnisse. Entwicklungen – Positionen – neue Herausforderungen im April 2014 an der Universität zu Köln. Das Blog Historisch denken | Geschichte machen geht in die Sommerpause. Erholsame Ferien allerseits!

0

Lesetipp | Geschichte Lernen 159/160 | Historisches Lernen mit digitalen Medien

Die neue Ausgabe der Zeitschrift Geschichte Lernen „Historisches Lernen mit digitalen Medien“  gibt einen Überblick zum fachdidaktischen Stand der Diskussion sowie zu verschiedenen Lernangeboten und Unterrichtsbeispielen für den Geschichtsunterricht. Herausgeber Daniel Bernsen macht in seinem Basisartikel „Geschichtsdidaktik 2.0“ deutlich, dass der digitale Wandel nicht nur zu einer „Optimierung des Unterrichts durch den Medieneinsatz“ führe. „Historisches Lernen unter den Bedingungen der Digitalität“ greife tiefer, bedeute eine „inhaltliche und methodische Öffnung des Unterrichts, die...

0

Kurz notiert | Interview zur Tagung #gld14 | Geschichtsdidaktische Medienbegriffe

Am 25. und 26. April 2014 fand am Historischen Institut der Universität zu Köln die Tagung #gld14 | Geschichtsdidaktische Medienverständnisse statt. Eindrücke und Ergebnisse finden sich im Skype-Interview auf dem Portal L.I.S.A. der Gerda Henkel Stiftung.