Kategorie: Public History

0

#HistOrte | Historische Orte virtuell erkunden | Street View im Geschichtunterricht

Das neue Projekt Historische Orte virtuell erkunden auf segu Projektor (Schüler_innen-Plattform von segu Geschichte) für offenen Geschichtsunterricht leitet die Erkundung historischer Orte mittels Street View an: Welche Bedeutung hatte der Ort in der Vergangenheit? Und hat sich seine (Be-)Deutung im Laufe der Geschichte gewandelt? Bisher stehen vier Beispielmodule zur Verfügung: Zeppelinfeld Nürnberg (Reichsparteitagsgelände) | Auschwitz-Birkenau Berliner Schlossplatz | Berliner Mauer (Gedenkstätte Bernauer Str.) Das Projekt verfolgt zwei Ziele: Erstens können Schüler_innen mittels...

1

Orte der Westfront des Ersten Weltkriegs virtuell besuchen

Was sieht man, wenn man heute Orte an der Westfront des Ersten Weltkriegs – Kriegsschauplätze, Soldatenfriedhöfe oder Kriegerdenkmäler – besucht? Für den Geschichtsunterricht kann der Besuch mittels Google Street View zumindest einen ersten Eindruck verschaffen und zu explorativem Lernen in Kombination beispielsweise mit  Erklärungen zu den entsprechenden Orten und Ereignissen anregen. Hier nur einige Beispiele; um mögliche Ergänzungen wird gebeten. Kriegsschauplätze Ehemalige Schützengräben | Beaumont-Hamel Newfoundland Memorial bei Beaumont-Hamel (Somme, Frankreich), Somme-Schlacht...

3

2015 | 100 Jahre Völkermord an den Armeniern | Herausforderung für den Geschichtsunterricht

weiterführende Links am Ende des Beitrags, letze Aktualisierung: 27.1.2014    Deportation von Armeniern aus Kharpert, April 1915 (Public Domain, Wikimedia Commons)   Das Gedenkjahr 2014 holt den Ersten Weltkrieg ins öffentliche Bewusstsein zurück. In der hiesigen breiten medienöffentlichen Beschäftigung mit der vermeintlichen „Urkatastrophe“ (Kriege sind keine Katastrophen, sondern von Menschen verursacht) fällt allerdings auf, dass – zumindest bislang – nur wenig kontrovers debattiert wird. Beispielsweise sorgt die durch Clarks „Schlafwandler“ erneut aufgerollte...

0

#OED13 | OER-Lernmaterialien zum Ersten Weltkrieg | segu | Workshop der Werkstatt_bpb am 13.12.2013

Die Werkstatt_bpb hat am 13. Dezember 2013 den Workshop #OED13 | Open Educational Development | Erster Weltkrieg | Bildungsmaterial selber machen veranstaltet. Hier der Video-Mitschnitt des Beitrags OER-Lernmaterialien zum Ersten Weltkrieg (Folienpräsentation bei Slide Share). Im Mittelpunkt des Beitrags von Christoph Pallaske steht die Modulserie Erster Weltkrieg von segu Geschichte.

1

Nachgefragt | Welche Auflagen haben eigentlich Schulbücher?

Druckerei um 1520, Public Domain, via Wikimedia Commons   In letzter Zeit wird – angesichts des digitalen Wandels – häufig  über die Zukunft des Schulbuchs diskutiert. Die Schulbuchverlage haben ein ausgemachtes Interesse daran, den lukrativen Absatzmarkt für das gedruckte Buch stabil zu halten; ihre „digitalen Strategien“ sind deshalb äußerst zurückhaltend. Wie groß aber ist dieser Absatzmarkt? Auf der Suche nach Auflagenzahlen von Schulbüchern wird man kaum fündig. Deshalb einmal beispielhaft nachgerechnet. Es...

0

Kurz notiert | Die letzten Veteranen des Ersten Weltkriegs

Was man noch alles lernen kann in Uni-Seminaren: Als großen Radiohead-Fan überraschte mich eine Studentin, die in einem Beitrag über die Ehrung von Great War-Verteranen in Großbritannien den mir bis dahin unbekannten (und auch nicht besonders hörenswerten) Song Harry Patch (In memory of)* vorstellte. Patch verstarb 2009 als letzter britischer Teilnehmer des Ersten Weltkriegs im Alter von 111 Jahren. Radiohead ist eine linke Band; Sänger Thom Yorke engagiert sich in vielfacher Weise...

0

„Destroy this mad brute“ | Woher kommt der Gorilla?

Bild 1 | French explorer Paul du Chaillu at close quarters with a gorilla | H. B. Scammel | 1890 | Bild 2 | Skulptur | Emmanuel Fremiet | Gorille enlevant une femme | 1887 | Bild 3 | „Destroy this mad brute“ | World War I propaganda poster | 1917 | Bild 4 |  Filmplakat | King Kong | 1933  | alle Bilder: Public Domain, via Wikimedia Commons Das bekannte US-Propaganda-Plakat...

2

Nachgefragt | Vergangenheit im Liveticker – geht das? | @9nov38

Das Twhistory-Projekt zum Novemberpogrom vor 75 Jahren @9nov38 (Homepage) verzeichnete in den vergangenen Tagen erstens auf twitter mit inzwischen fast 11.000 Followern, zahlreichen Retweets und Kommentaren sowie zweitens einem breiten, positiven Medienecho (z.B.„Reichspogromnacht in 140 Zeichen“ oder „Geschichte neu gezwitschert“) beachtliche Erfolge. Die positive Resonanz ist erfreulich; dem Anspruch, neue Wege der Geschichtserzählung zu beschreiten um die Öffentlichkeit für Geschichte zu interessieren, ist Rechnung getragen worden –  sicher weit mehr als sich...

0

Lesetipp | Der europäische Bildersaal | hrsg. von Michael Wobring und Susanne Popp

Welche Bilder finden sich am häufigsten in europäischen Schulgeschichtsbüchern? Der Auswahl von 14 Gemälden, Zeichnungen und Fotos, die in den Beiträgen des Sammelbandes Europäischer Bildersaal. Europa und seine Bilder (hrsg. von Michael Wobring und Susanne Popp, Schwalbach/Ts. 2013, Wochenschau-Verlag, 190 Seiten, 39,80 Euro) eingehend vorgestellt werden, liegt eine (aufwändige) Auswertung von Geschichtsbüchern aus 27 EU-Mitgliedsstaaten zugrunde.   Die Beiträge folgen demselben Aufbau und legen eine umfassende historische und geschichtsdidaktische Einordnung vor: Werk...

2

Irgendwas läuft schief | vom Spätmittelalter bis 1918 in einem Schuljahr | oder: 350 Schulbuchseiten in (etwa) 70 Unterrichtsstunden

Das Buch ist nicht nur 350 Seiten dick, sondern auch eng beschrieben. Geht es in geschichtsdidaktischen Lehrveranstaltungen um G8 und den an Gymnasien in NRW von vier auf drei Jahre verkürzten Geschichtsunterricht in der Sekundarstufe I, lohnt sich der gemeinsame Blick mit Lehramtsstudierenden in das Geschichtsbuch „Geschichte und Geschehen, Band 2“ – das mit gewissem Abstand seitenstärkste Exemplar seiner Art für das zweite von drei Jahren Geschichtsunterricht. Das Buch reicht (entsprechend des...

1

Nachgefragt | Mitarbeit an einer Ausstellung „Stephansheide: vom Kriegsgefangenenlager zum Kinderheim“ | Rösrath bei Köln

Polnische Kriegsgefangene in Hoffnungsthal (Bildarchiv Geschichtsverein Rösrath)   Das Pädagogische Zentrum für Kinder und Familien in Stephansheide (eine Einrichtung der Diakonie Michaelshoven) in Rösrath bei Köln sucht Interessierte, die sich an der Konzeption einer Ausstellung zur wechselvollen Geschichte des Standortes beteiligen wollen. Dort wurde – etwas abgelegen im Gelände der Wahner Heide – 1940 ein Kriegsgefangenenlager errichtet, in dem vor allem polnische Kriegsgefangene inhaftiert wurden. Nach 1945 wurden die Gebäude als Kriegswaisenheim...

0

Gedenkstättenarbeit und Demokratieerziehung | Bericht vom Roundtable auf der Wewelsburg am 2.10.2013

Am 2. Oktober 2013 fand auf Initiative der Körber-Stiftung und des Schulministeriums NRW in der Gedenkstätte Wewelsburg bei Paderborn der Roundtable Erinnerungskultur und schulische Extremismusprävention statt. Über 20 Teilnehmer – sowohl Lehrer/innen, Wissenschaftler/innen und Vertreter/innen des Schulmisteriums NRW – diskutierten über Erinnerungs- und Gedenkkultur(en) zu NS und Holocaust sowie über neue Herausforderungen der Demokratieerziehung in der Gedenkstättenarbeit. Referenten waren der Soziologe Harald Welzer und die Geschichtsdidaktikerin Waltraud Schreiber. Kirsten John-Stucke, Leiterin der Gedenkstätte...

1

Lesetipp | Historyblogosphere. Bloggen in den Geschichtswissenschaften

Der Band Historyblogosphere. Bloggen in den Geschichtswissenschaften, hrsg. von Peter Haber und Eva Pfanzelter, ist jetzt auf den Seiten des Oldenbourg-Verlags als Open Access-Publikation erschienen; s. dort zum Geschichtslernen mit digitalen Medien auch den Beitrag Blogs als virtueller Schreib- und Kommunikationsraum historischen Lernens von Alexander König und Christoph Pallaske.

0

Arbeitskreis dWGd – digitaler Wandel und Geschichtsdidaktik | neues Blog | @dWGd_kgd

Am 27. September 2013 konstituiert sich auf der Zweijahrestagung der kgd – Konferenz für Geschichtsdidaktik der Arbeitskreis dWGd – digitaler Wandel und Geschichtsdidaktik. Der Arbeitskreis hat jetzt ein eigenes Blog. Sie können auch @dWGd_kgd auf twitter folgen.

1

Web2.0 und Lokalgeschichte | z.B. die facebook-Gruppe „Du kommst aus Bergisch Gladbach, wenn…“

Das Blog Historisch denken | Geschichte machen geht in die Sommerpause und wünscht erholsame Ferien! Fotoalbum der facebook-Gruppe „Du kommst aus Bergisch Gladbach, wenn…“   Die Dynamik von Kommunikation im Web2.0 und beispielsweise der Erfolg einer facebook-Gruppe sind kaum vorhersehbar. Hier soll (exemplarisch) die vor einem Jahr gegründete und „vor Ort“ seither außerordentlich nachgefragte facebook-Gruppe „Du kommst aus Bergisch Gladbach, wenn…“  vorgestellt werden. Bergisch Gladbach ist eine betreffs städtebaulicher Reize eher mittelprivilegierte...