Historisch denken | Geschichte machen Seite

2

Digitales Geschichtslernen zum Holocaust | Praxisbeispiele | Workshop Berlin 27. Januar 2015

Am 27. Januar jährt sich die Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz zum 70. Mal. Anlässlich des Jahrestages findet in Berlin die 5. Internationale Konferenz zur Holocaustforschung Danach – Der Holocaust als Erfahrungsgeschichte 1945–1949  statt. Hanna Huhtasaari und Christoph Pallaske führen dort den Workshop Mediale Darstellungen zwischen historischer Präzision und Fiktionalisierung durch, bei dem Einsatzmöglichkeiten und Praxisbeispiele digitaler Medien für die Auseinandersetzung mit dem Thema Holocaust in der historisch-politischen Bildung vorgestellt und erprobt werden...

2

Geschichte in der Wikipedia | Video-Seminarbeiträge von Studierenden zur Analyse von Wikipedia-Artikeln

Im geschichtsdidaktischen Seminar Historische Narrative im Collaborative. Vom Nutzen und Nachteil der Wikipedia für das Geschichtslernen haben Studierende der Universität zu Köln Screencast-Videos zur Analyse von Wikipedia-Artikeln produziert, von denen hier (zunächst) zwei Beispiele vorgestellt werden sollen. Video 1 | Analyse Versionsgeschichte und Diskussionsseite | Artikel Bund der Vertriebenen Über die viel diskutierte Frage nach Qualität oder Defiziten von Wikipedia-Artikeln hinaus verfolgte das Seminar das Ziel, durch intensive Auseinandersetzung mit einzelnen Wikipedia-Artikel...

0

Kurz notiert | Tagungsband #gld13 „Geschichte Lernen im digitalen Wandel“ als E-Book im Open Access

Der #gld13 Tagungsband Geschichte Lernen im digitalen Wandel steht jetzt als E-Book mit den pdfs aller Beiträge zum kostenlosen Download bereit. Aus dem Inhalt |  Marko Demantowsky, Christoph Pallaske: Geschichte lernen im digitalen Wandel. Einleitung | Bettina Alavi: Lernen Schüler/innen Geschichte im Digitalen anders? | Jan Hodel: Narrative Bricolage. Jugendlicher Umgang mit digitalen Netzmedien zur Bewältigung des „narrativen Paradox“ von Neu-Nacherzählungen | Astrid Schwabe: Das World Wide Web als historisches Informations-Medium? Ausgewählte...

0

Neuerscheinung | „Mit Gott und gestrafften Muskeln“ | Quellen zur Bergisch Gladbacher Stadtgeschichte 1945-1990

Eßer, Albert; Pallaske, Christoph, Speer, Lothar (Hg.): „Mit Gott und gestrafften Muskeln“. Quellen zur Bergisch Gladbacher Stadtgeschichte 1945-1990. Bergisch Gladbach 2014. 147 Seiten, 12 Euro Der jüngst erschienene, vierte und letzte Quellenband zur Bergisch Gladbacher Stadtgeschichte vom Ende des Zweiten Weltkriegs bis zum Jahr 1990 „Mit Gott und gestrafften Muskeln“ ist eine Edition von 46 kommentierten Text- und Bildquellen, die im Rahmen eines – inzwischen zum vierten Mal stattgefundenen – geschichtsdidaktischen Seminars am...

0

Kurz notiert | „Zwischen Behauptung, Intention und Evidenz“ …

… lautet der Titel eines 2014 veröffentlichten Beitrags von Waltraud Schreiber, Florian Sochatzky und Christoph Ventzke (in: Michael Schuhen (Hg.): Das elektronische Schulbuch: Fachdidaktische Anforderungen und Lösungsvorschläge der Informatik. Münster 2014, ab Seite 71). Im unten verlinkten Tweet (ausführlich, mit allen Antworten hier) hat Daniel Bernsen gestern auf Fußnote 1 (S, 72) aufmerksam gemacht, die auf eine Sammlung von sieben Zitaten (in Anführungszeichen) verweist – mit dem Hinweis, diese Zitate seien zum...

0

Zeitleiste | Epochen der Geschichte | Epochenbegriff und eurozentristisches Geschichtsbild hinterfragen

Zeileiste mit Lernaufgaben auf segu Geschichte Die Zeitleiste unter CC BY SA Lizenz und darf auf anderen Seiten veröffentlicht werden. Die automatische Silbentrennung bei TimelineJS kann zu Rechtschreibfehlern führen Hier wird die Zeitleiste breiter angezeigt. Die Bildmedien sind dann ggf. besser zu erkennen. Epochen sind das Ordnungsmuster der Geschichte und des Geschichtsunterrichts schlechthin – die meisten Geschichtslehrpläne der Sek I in Deutschland gehen chronologisch vor. Dabei werden Schüler/innen selten dazu angeleitet, über den...

2

Zeitleiste Mediengeschichte im 19. und 20. Jahrhundert

Zeitleiste mit Lernaufgaben auf segu Geschichte  Die Zeitleiste unter CC BY SA Lizenz und darf auf anderen Seiten veröffentlicht werden. Die automatische Silbentrennung bei TimelineJS kann zu Rechtschreibfehlern führen Hier wird die Zeitleiste breiter angezeigt. Die Bildmedien sind dann besser zu erkennen. Die auf der Lernplattform segu mittels Timeline JS erstellte Zeitleiste zur Geschichte der Kommunikations- und Massenmedien im 19. und 20. Jahrhundert gibt einen Überblick zu sechs Themenbereichen mit folgenden Ereignispunkten...

5

Anleitung | Digitale Zeitleisten mit Timeline JS erstellen | Open Educational Resources

Unter den Anbietern von Tools zur Erstellung digitaler Zeitleisten (guter Testbericht mit einem tabellarischen Überblick) gibt es wenige, die kostenlos zur Verfügung stehen und sich zur Erstellung von frei lizensierbaren Bildungsmedien (Open Educational Resources) eignen. Timeline JS ist zurzeit wohl das am einfachsten zu bedienende Tool, das zugleich ein optisch ansprechendes Ergebnis liefert (kleines, selbst erstelltes Beispiel: Zeitleiste zum 9. November auf segu Projektor). Weil die Einarbeitung dennoch etwas Zeit erforderte –...

2

Weiße Creative Commons/Public Domain-Flecken im kollektiven Bildgedächtnis zur Zeitgeschichte | Wer kann sie füllen?

Vor allem dank Wikimedia gibt es für den Geschichtsunterricht inzwischen eine Fülle von Bildmedien (sowohl Zeichnungen, Gemälde oder Fotos), die unter CC (Creative Commons-Lizenz) stehen oder gemeinfrei (Public Domain, PD) sind. Solche Bildmedien können mit entsprechendem Bildnachweis auf Internetseiten urheberrechtlich problemlos veröffentlicht werden und sind für die Erstellung von Lernmaterialien z.B. als Open Educational Resources von großer Bedeutung. Ein besonderes Problem sind Fotos (auch Karikaturen, Werbung, Portraits etc.) zur Zeitgeschichte. Zwar gibt...

0

Kurz notiert | Sprachverwirrung. Was ist ein geschichtsdidaktisches Medium?

Lesetipp: Beitrag im Blogjournal Public History Weekly über den geschichtsdidaktischen Medienbegriff – im Rückblick auf die Tagung: #gld14 Geschichtsdidaktische Medienverständnisse. Entwicklungen – Positionen – neue Herausforderungen im April 2014 an der Universität zu Köln. Das Blog Historisch denken | Geschichte machen geht in die Sommerpause. Erholsame Ferien allerseits!

0

Lesetipp | Geschichte Lernen 159/160 | Historisches Lernen mit digitalen Medien

Die neue Ausgabe der Zeitschrift Geschichte Lernen „Historisches Lernen mit digitalen Medien“  gibt einen Überblick zum fachdidaktischen Stand der Diskussion sowie zu verschiedenen Lernangeboten und Unterrichtsbeispielen für den Geschichtsunterricht. Herausgeber Daniel Bernsen macht in seinem Basisartikel „Geschichtsdidaktik 2.0“ deutlich, dass der digitale Wandel nicht nur zu einer „Optimierung des Unterrichts durch den Medieneinsatz“ führe. „Historisches Lernen unter den Bedingungen der Digitalität“ greife tiefer, bedeute eine „inhaltliche und methodische Öffnung des Unterrichts, die...

0

Kurz notiert | Interview zur Tagung #gld14 | Geschichtsdidaktische Medienbegriffe

Am 25. und 26. April 2014 fand am Historischen Institut der Universität zu Köln die Tagung #gld14 | Geschichtsdidaktische Medienverständnisse statt. Eindrücke und Ergebnisse finden sich im Skype-Interview auf dem Portal L.I.S.A. der Gerda Henkel Stiftung.

1

Medienwandel | Perspektiven für den Geschichtsunterricht | Das Schulbuch auf der Roten Liste analoger Arten?

Am 25. und 26. April findet im Rahmen der Tagung #gld14 | Geschichte Lernen digital | Geschichtsdidaktische Medienverständnisse die Podiumsdiskussion Medialität der Geschichtsdidaktik – Wie hält der digitale Wandel Einzug in Geschichtsmedien und Schulbücher? statt. Die dreiteilige Serie Medienwandel | Perspektiven für den Geschichtsunterricht beschäftigt sich mit Lernmedien für den Geschichtsunterricht nach dem gedruckten Schulbuch. Der Medienwandel an den Schulen kommt. Klassenzimmer sind bislang eines der letzten (zumindest vorwiegend) „analog“ arbeitenden Biotope...

0

Kurz notiert | OER – Offene Bildungsressourcen | neues Heft „Computer + Unterricht“

Das neue Heft der Zeitschrift Computer + Unterricht (Inhaltsverzeichnis, Kurzfassungen der Beiträge, Linkverzeichnis) widmet sich dem Thema OER (Open Educational Resources). Freie Bildungsmedien, die (im Open Access) kostenfrei heruntergeladen und urheberrechtlich unbedenklich genutzt, verändert und weiterverarbeitet werden dürfen und sollen (reuse, revise, remix & redistribute), sind unter Lehrer/innen und Akteuren im Bildungsbereich noch immer wenig bekannt. Dabei bergen z.B. als OER angebotene Arbeitsblätter, Lernplattformen oder -programme große Potenziale für verstärkt offene Lern-...